Laverton bis Warburton Roadhouse

Seit heute Morgen rumpeln wir ueber die Great Central Road. Ueber 1000km ohne Asphalt, dafuer Staub satt und ca alle 5km ein Autowrack. Die reichliche Haelfte haben wir heute abgeritten. Zu der Gegend hier muss man ein Paar sachen wissen: Benzin gibts nur als Opal-Fuel, sogenanntes aromatenreduziertes Benzin. Die Eingeborenen benutzen Normalbenzin naemlich sonst zum Schnueffeln. Daher mussten wir unsere Kanister auch beim Zeltplatzwart einschlieszen, weil diese ansonsten gemopst wuerden (denn wir schleppen sie ja auf dem Dach mit). Alkohol darf man hierher auch nicht mitbringen, weil dieser in Stammesgebieten verboten ist. Also auch kein Abendbierchen.

Als wir so in einer Art Daemmerschlaf vor uns hinfuhren tauchten ploetzlich zwei Gestalten am Horizont auf. Menschen! Zu Fusz! Jeder mit einer lumpigen Wasserflasche! Ganz klar, Bekloppte! Koennte man denken. Nein, ein krasser Extremsportler laeuft die Strecke zu Fusz und der andere ist sein Fotograf. Und auch noch Deutsche! Vor lauter Verdatterung haben wir glatt das Fotografieren vergessen. Es gibt auch mehr Infos darueber, wer moechte. Wir haben uns weiter unten mir dem Unterstuetzungstrupp unterhalten, welche taeglich 80km weiterfahren und dann auf die Laeufer warten. Und weil es mehr Vorfaelle nicht gab, gibts noch Fotos.

Dieser Beitrag wurde unter Downundergammeln, Hintergruninfos, Sightseeing veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten auf Laverton bis Warburton Roadhouse

  1. Micha sagt:

    Mensch geil. Ich wünsch Dir noch viel Spass. Aber langsam sollte Dich Dein Zweirad doch mal heim ziehen, oder?

  2. Altmeister sagt:

    Supergeil eure Fahrt! noch viele erlebnisreiche Tage euch Beiden

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>